Die Auktionen der RESSLER KUNST AUKTIONEN GMBH sind öffentlich. Das heißt, jedermann hat freien Zutritt. Auch wenn Sie nicht mitbieten, ist jede Auktion ein spannendes Ereignis, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Kaufen im Auktionshaus ist ganz einfach:

Persönlich

Sie kommen zur Auktion in die Galerie OstLicht und bieten selbst mit.

Online

Oder Sie bieten online direkt hier auf der Website

Telefonisch

Sie können auch telefonisch mitbieten – nachdem Sie uns zuvor ebenfalls einen Kaufauftrag geschickt haben!

Live-Auktion

Oder Sie bieten „live“ per Mausklick – ganz bequem von zuhause aus!

Sensalin

Zu guter Letzt haben Sie auch die Möglichkeit, unsere Sensalin, Frau Johanna Büchner-Schaumberger, zu beauftragen, für Sie zu bieten.

Die Auktionstermine erfahren Sie auf dieser Website. Wir senden Ihnen aber auch gerne unseren Newsletter, um Sie zeitgerecht zu informieren. Geben Sie uns einfach Ihre Mailadresse bekannt.

Die beste Information über unser Angebot bietet Ihnen der Katalog – ob online oder als Print-Ausgabe. Den Print-Katalog erhalten Sie im Auktionshaus um € 20,-. Auf Wunsch senden wir Ihnen den Katalog nach Überweisung dieses Betrags auch gerne zu.

In unseren Katalogen ist jedes Kunstobjekt abgebildet. Es gibt eine genaue Beschreibung mit der Angabe des Künstlers, seiner Lebensdaten, des Titels des Werks, der ausgeführten Technik, der Maße, der Signatur und allenfalls des Entstehungszeitraums, Hinweise auf die Provenienz und das Werkverzeichnis, und – bei Druckgrafiken, Fotos und Plastiken – die Auflagenhöhe.
Die beim jeweiligen Kunstobjekt angegebenen Preise sind Ausrufpreise, d.h. bei diesem Betrag beginnt die Auktion. Gesteigert wird um ca. 10 % vom letzten Angebot ausgehend.

Die Angaben im Katalog werden von unseren Experten sorgfältig erhoben. Ergänzt werden diese Daten häufig durch kurze kunstwissenschaftliche Aufsätze über den Künstler oder das Werk.

Vor jeder Auktion geben wir Ihnen die Möglichkeit, die zur Auktion vorgesehenen Kunstobjekte zu besichtigen. Vor Auktionen ist unser Auktionshaus auch am Sonntag geöffnet. Wenn uns Ihre Mailadresse bekannt ist, laden wir Sie gerne zur Vernissage, zu Vorträgen und Veranstaltungen ein.

Sollten Sie zusätzlich Informationen über das Kunstobjekt benötigen, wenden Sie sich bitte an uns.

  • Mitbieten im Saal

    Wenn Sie im Auktionssaal mitbieten wollen, benötigen Sie eine Bieternummer. Diese erhalten sie kostenlos und ohne Verpflichtung zum Mitbieten. Wir benötigen allerdings Ihren Namen und Ihre Adresse – und dafür einen Lichtbildausweis. Wenn das Kunstobjekt aufgerufen wird, das Sie ersteigern wollen, heben Sie einfach die Bieternummer. Zuschläge werden dann unter Ihrer persönlichen Bieternummer registriert.

  • Mitbieten per Kaufauftrag

    Wenn Sie keine Zeit haben, an der Auktion teilzunehmen, können Sie Ihr Gebot auch schriftlich abgeben. Wir müssen es allerdings spätestens eine Stunde vor Auktionsbeginn in Händen haben. Kaufaufträge liegen jedem Katalog bei. Außerdem finden Sie das Formular als Pdf-Kaufauftrag zum Download bereit. Senden Sie uns Ihren Kaufauftrag besser per Fax oder Email (gescannt mit Unterschrift) als mit der Post, damit er auch sicher zeitgerecht ankommt.

    Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, direkt von dieser Website ein Gebot abzugeben. Wenn Sie zum ersten Mal mitbieten, benötigen wir die Kopie Ihres Lichtbildausweises per Mail oder Fax. Sobald Ihr Auftrag einlangt, erhalten Sie eine Bestätigung.

  • Mitbieten per Telefon

    Wenn Sie verhindert sind, an der Auktion teilzunehmen, können Sie auch telefonisch mitbieten. Senden Sie uns auch in diesem Fall das Kaufauftragsformular, geben aber kein Höchstgebot, bis zu dem Sie mitzubieten bereit sind, an. Einer unserer Mitarbeiter wird Sie während der Auktion anrufen und für Sie bieten. Auch in diesem Fall erhalten Sie sofort nach Einlangen Ihres Kaufauftrages eine Bestätigung mit der Angabe der ungefähren Zeit, zu der Sie mit unserem Anruf rechnen müssen.

  • Online Live-Auktion

    Sie haben auch die Möglichkeit, über Ihren PC oder ein Tablet die Auktion live zu verfolgen und mit Mausklick mitzubieten. Auch dafür müssen Sie sich vorher registrieren, und wir benötigen eine Kopie Ihres Lichtbildausweises.

  • Mitbieten durch Sensalin

    Die Sensalin ist keine Mitarbeiterin des Auktionshauses. Als Ihre persönliche Vertrauensperson steigert sie für Sie in der Auktion mit, entweder bis zu einem vereinbarten Betrag oder während der Auktion am Telefon. Die Sensalin wahrt Ihre Anonymität nicht nur während der Auktion, sondern auf Wunsch auch bei der Rechnungslegung. Bei zwei Geboten gleicher Höhe hat die Sensalin Vorrang und erhält somit den Zuschlag. Für Ihren Service werden 1,2 % des Meistbotes verrechnet.

Die Auktion:

Wir bemühen uns, die Kunstobjekte in der Reihenfolge im Katalog auszurufen. Änderungen sind aber möglich. Der Auktionator kann auch Änderungen in der Abfolge vornehmen und Kunstobjekte gemeinsam oder auch getrennt ausrufen.

Gesteigert wird um ca. 10 % vom Ausrufpreis bzw. vom letzten Angebot ausgehend. Also z. B.: € 3.000 – € 3.200 – € 3.500 – € 3.800 – € 4.000 usw.

Den Zuschlag erhält der Meistbietende, es sei denn, sein Gebot liegt unter dem mit dem Einbringer vereinbarten Mindestverkaufspreis. Dann hat das Auktionshaus die Möglichkeit, einen Zuschlag „unter Vorbehalt“ zu erteilen. Das heißt, es muss die Zustimmung des Einbringers des Kunstobjekts zu diesem niedrigeren Preis als vereinbart einholen.

Bei einem erfolgreichen Zuschlag ist der Bieter verpflichtet, den Kaufpreis des Kunstobjekts zu bezahlen. Er besteht aus dem Meistbot, der Käuferprovision, der Folgerechtsabgabe und allenfalls der Umsatzsteuer.

Die Käuferprovision beträgt nach der Differenzbesteuerung 25 % des Meistbotes. Die Umsatzsteuer ist hier in der Provision enthalten.

Die Käuferprovision beträgt nach der Normalbesteuerung 21 % des Meistbotes. Die Umsatzsteuer von 13 % (Achtung, neuer Steuersatz ab 1.1.2016!) wird noch aufgeschlagen.

Bei Werken lebender Künstler und solcher, die nicht länger als vor 70 Jahren verstorben sind, sind wir zur Einhebung der Folgerechtsabgabe verpflichtet. Sie kommt dem Künstler bzw. seinen Erben zugute. Sie beträgt 4 % vom Meistbot bei Zuschlägen bis € 50.000, bei diesen Betrag übersteigenden € 150.000 3 %, bei weiteren € 150.000 1 % und bei diese Betragsteile überschreitende weitere € 150.000 0,5 %, darüber 0,25 %. Die Folgerechtsabgabe darf aber maximal € 12.500 ausmachen.

Gekaufte und nicht abgeholte Kunstobjekte müssen wir aus Platzgründen nach 4 Wochen auf Kosten des Käufers auslagern. Alle Kunstobjekte sind durch uns versichert, die Versicherung endet jedoch 8 Tage nach dem Zuschlag bzw. Verkauf.

Kunstobjekte, die in der Auktion unverkauft geblieben sind, werden in einer Online-Auktion unmittelbar nach der normalen Auktion angeboten. Wenn wir Ihre Mailadresse haben, informieren wir Sie darüber. Eine Besichtigung ist nach der Auktion aber nur sehr eingeschränkt möglich.

Wenn Sie die erstandenen Gegenstände nicht selbst abholen, werden sie unserem Vertragspartner, der Kunstspedition hs art service austria übergeben. Die Spedition sorgt für professionelle Verpackung, Versicherung und Lieferung. Die Kosten dafür müssen allerdings Sie tragen.
Unsere Rechnung erhalten Sie per Mail, Fax oder Post.
Überweisen Sie bitte den Rechnungsbetrag abzugsfrei auf unser Konto

IBAN AT693200000009320250 bei Raiffeisen Landesbank Wien, BIC/SWIFT RLNWATWW.

Da wir Vermittler des Verkaufs sind, muss die Bezahlung der Rechnung innerhalb von 8 Tagen erfolgen. Schecks können wir nur gegen Vorlage einer Bankgarantie akzeptieren. Ohne Garantie verzögert sich die Ausfolgung ersteigerter Kunstobjekte bis zur Gutschrift.

Bei einem Export in Länder, die nicht der EU angehören, muss die angeführte Umsatzsteuer nicht bezahlt werden; die Ausfuhr kann in diesem Fall allerdings nur durch eine Spedition erfolgen. Wenden Sie sich bitte an hs art service austria, Telefon +43 – 1 – 614 25 0, Fax +43 – 1 – 614 25 20 oder per Mail wien@hsartserviceaustria.com.

Die Verrechnung der Kosten für Transport und Versicherung erfolgt direkt mit der Spedition. Selbstverständlich haben Sie aber immer auch die Möglichkeit, die Organisation des Transports selbst zu übernehmen.